zum Licht im Advent

Vor ein paar Tagen kam mir der Filmtitel:
„Angst fressen Seele auf“ in den Sinn.

Brigitte Mira spielte die Hauptrolle.
Drehort: Berlin auf einem Kirmesplatz.

Kettenflieger

Angst gleich Dunkelheit! Die Dunkelheit, trotz Weihnachtslichtern, steht für UNWISSENHEIT, Mangel an Wissen.
Gestern wurde die Pisa-Studie vorgestellt.
Sie steht auch im Netz, zum selber lesen.

Mangelnde SCHREIBFÄHIGKEIT: vom Schreiben der vielen SMS?
Mangelnde RECHENFÄHIGKEIT: ist der Taschenrechner im Handy schuld?
Wie schnell können sich die Schullehrpläne der Digitalisierung anpassen?
Sicher werden jetzt eine Menge „schlauer“ Leute eine Menge Sprechblasen in die Mikrofone blasen!
Frage: „Warum gibt es KEINEN Kinder- Jugendschutz im Netz?“

Gestern stand ich am Grab von Richard von Weizsäcker. Sein Sohn, Fritz, liegt nun neben ihm. Wie oft habe ich beiden beim Schachspielen zu gesehen.

VATER UND SOHN

„Angst fressen Seele auf“.
Wissen ist das beste Licht gegen die Unwissenheit!
Unwissenheit erzeugt Angst und Radikalität.

In diesem Dezember versucht die Politik, der Weihnachtsgeschichte den Rang abzulaufen. Einfache Botschaften stehen gegen eine große Weisheit.

In Berlin gibt es eine neue Bürgerbewegung.
Sie will, dass das Weihnachtsfest sofort Winterfest heißen soll!
So viel zur Religionsfreiheit.
Jeder soll nach seinem Willen SEELIG WERDEN!

Grosser Adventbasar mit 20 Ständen und über 500 Besucher.
Wo?
13055 Berlin „BÜRGERSCHLOSS“

Die Fotoserie Weihnachten wird fortgesetzt. Bis dahin………..

Kunst in der „Kleinen Weltlaterne“
Am Anfang waren es Laute, die zu Worten gebildet wurden.
Zeichen folgten zur Erinnerung und als Botschaften. Beides entwickelte sich weiter zur Sprache, die Zeichen zur Kalligrafie und daraus die Schrift in Japan und auch in China. Die Schriftzeichen wanderten vom Osten in den Rest der Welt. Die Schriftzeichen veränderten immer wieder ihre Form und ihr Aussehen. Ein Philosoph sagte einmal: Was sich nicht weiter entwickelt wird abgewickelt. Die Kalligrafie hat sich auch im arabischen Raum, vor allem aber in Japan erhalten. Die japanische Malerin Yumiko Umeda brachte Zeichnungen, große und kleine Kalligrafien, als Aquarelle
mit in die „KLEINE WELTLATERNE“, Nestorstr. 22, 10709 Berlin (Wilmersdorf), Tel. 030 89 26585 Wer keinen Platz an den Zimmerwänden hat, für den gibt es Kalligrafie auch als Kimono.

Benrd Fiedler Inhaber,
Yumiko Umeda Künstlerin,
Beate Lau Autorin,

2. Kindermund: Tochter zum Vater als Nikolaus: „Papi wann kommt der Rasenmäher in dein Gesicht ?“         


Schauen wir ins Licht!
Lernen wir jeden Tag etwas NEUES dazu. Gut gegen das Älterwerden.

Herzlich Udo Lauer