Maraton gegen Parkinson! Ein Gedanken versuch.

Erst SCHRECK, dann was nun??
PARKINSON !!!

Immer ein frisches Lied auf den Lippe,

Ich wollte meinen Mitarbeitern klarmachen, dass ich fitt bin und das Büro leiten kann. Voller Leistungsfähig sein werde und zu Ihnen stehen. Worte, sind das Eine, aber Taten bzw. Beweise das andere. Bei der nächsten Besprechung klärte ich meine Mitarbeiter über meine Parkinsonerkrankung auf, verkündete aber auch, ich werde den nächsten Marathon laufen. Gesagt getan! In Berlin waren ALLE mehr als glücklich. Er ist bis zum SCHUSS gelaufen. Glückwünsche, dankbare Blicke gab es viel, viele Blumen auch. Die Zeit raste dahin. Marathon „New York“ stand an. „Vater den laufen wir zusammen, so meine Tochter wenige Tage vor dem Start.  Geplant getan.

Als wir dann Richtung Mainhatten liefen, die Jubelwolken entgegen

Schallten, hatte ich ein besonderes GLÜCKSGEFÜHL. Wie oft läuft schon ein Vater mit seiner Tochter Marathon, In Amerika? Vielleicht sollten Eltern mit ihren KINDERN öfters laufen.