Friedensallee

Standorte der Friedensallee, ab 1989

1989 November

Pflanzbeginn der Friedensallee

auf den Seelower-Höhen,
mit 180 Ginkgobäumen und 90 Rosenstöcke.

Weitere Pflanzorte sind u. a.

Russland

Moskau

Deutscher Soldatenfriedhof

St. Petersburg

Friedhof für die Opfer der Belagerung

Wolgograd / Stalingrad

Gräberfeld 4

Kaliningrad / Königsberg

Deutsch Russisches Haus, Garten

Israel

Jerusalem

Zionsberg,

Totes Meer

En Bokek

UAE

Abu Dhabi

Hotel Interkonti, Garten

Deutsche Schule, Garten

Deutschland

Sachsen-Anhalt

Bernburg

Sparkasse, Garten

Sachsen

Dresden

„Großer Garten“

 

Thüringen

Gera,

ehem. Standort der Synagoge

Erfurt

Predigerkirche, Garten

Mecklenburg Vorpommern

Schwerin

Schlossgarten

Rügen

Hotel Vier Jahreszeiten

Berlin

G. L. L. v. D.

Ordenshaus Peter-Lenné-Str.

Ägyptische Botschaft

Botschaftsgarten

Karl G. Maeser Forum

Klingelhöferstr. 24

Hertha-Müller-Haus

Argentinische Allee 89

Botschaft Belarus
Am Treptower Park

Haus der 3 Welt-Kugel-Stiftung
Heerstrasse

Neukölln

Jahnpark / Hasenheide,
Eingang am Columbiadamm
Die Wannsee-Schule e.V.
zum Heckeshorn

Einweihung am 23.06.2017

Brandenburg

Bad Sarow,

Hotel Kempinski, Garten

Karlshorst

Museum der Kapitulation

Stadt Brandenburg

Dom zu Brandenburg, Schulgarten

Nauen

Fa. Pluta

Potsdam

Peter-Lenné-Schule,

Doppelpflanzung rechts u. links am Schuleingang

Potsdam/Babelsberg

Filmparkbabelsberg (Kaligarihalle)

Rohrlack 

„RosenFriedensFest“

Pflanzung am 31.08.2007

Pflanzung am 30.08.2008

Pflanzung am 31.08.2009

Pflanzung am 01.09.2010

Pflanzung am 30.08.2011

Pflanzung am 01.09.2012

Pflanzung am 01.09.2013
Pflanzung am 01.09.2014

Bremen

 Bremen

Fa. Hellmann

Niedersachsen

Stadt Cloppenburg

Staatsforsten, Fa. Franz Aumann

zur Zeit 252 Bäume an 32 Standorten.

Immer da, wo eine Ausstellung von mir eröffnet wurde,
werden zum Ende der Ausstellung zwei Ginkgo Bäume und zwei Johanniskletterrosenstöcke nach dem „Pücklerschem Prinzip“ gepflanzt.

Im Dorf Rohrlack (Land Brandenburg) seit 2007 bis 2014 immer zum „RosenFriedensFest“

Die Standorte werden durch ein Straßenschild gekennzeichnet.

Es hat die Aufschrift:

„Friedensallee“  BaumKunstProjekt von Udo Lauer .
www.Merlin-Presse.de

Darunter (kl. Schild) stehen das Pflanzdatum und der/die jeweiligen Unterstützer.

Stand Juni 2017