Herausgeber: Udo Lauer - Merlin-Presse-Berlin

A+ A A-

Thüringen – Kosovo  oder Kosovo – Thüringen!

Die Fotoausstellung:“Begegnungen: Thüringische Momente“ wurde am 12. Oktober in der Botschaft der Republik Kosovo in Berlin eröffnet. Botschaften, Hotels und Marktplätze sind Orte der Begegnungen, des Gedankenaustausches.
Die Besucher schauen sich in die Augen, sie lernen sich KENNEN. Sie tauschen Nachrichten miteinander aus.
Aber warum die Thüringen Fotos in der Botschaft der Republik Kosovo? Was haben „DIE“ gemeinsam? Auf einer meiner Reisen mit H.D. Genscher fragte ich ihn: „Herr Minister, wie wollen Sie Erfolg haben, bei den ganzen gravierenden Gegensätzen?“ Seine Antwort war überraschender Weise dieses Mal brutal kurz und knapp, drei Worte: „und die GEMEINSAMKEITEN?“ Dieser Frage gehe ich immer noch, jedesmal nach. Bei all meinen Projekten. So auch jetzt mit meiner Fotoausstellung „Begegnungen: Thüringische Momente“ in der Botschaft der Republik Kosovo. Sofort tauchten die Fragen auf, „WIESO, WARUM HIER, was haben DIE denn GEMEINSAM?“ Vor der Eröffnung und beim Empfang haben mich die Besucher das immer wieder gefragt. Erstes Ziel erreicht!!! Es wird in positiver Richtung gedacht.
Aber nun von vorne!
Das Land Kosovo ist ein Staat. Vielleicht nicht von allen anerkannt – aber das kommt  bestimmt noch. Thüringen heißt doch auch Freistaat – Freistaat Thüringen - erst seit 1990/91 wieder. Flächenmäßig sind sie beide fast gleich groß. Thüringen und das Kosovo haben sich erst später aus großen Reichen herausgebildet. Das Kaiserreich, das Osmanische Reich, das Deutsche Reich und die K. und K. Monarchie. Beide Länder wurden als Durchzugsländer von Armeen gebraucht und missbraucht. Die Menschen im Kosovo und in Thüringen schauen nach vorne. Sie wollen von einander lernen. Sie sind offen für neues Wissen und für neue Menschen. Diese Liste könnte ich seitenweise fortsetzen.  Aber jeder kann ein PFADFINDER sein. Klar, wo Licht ist, ist auch Schatten. – Aber als Fotojournalist will ich dieses Mal über das POSITIVE berichten. Als Fotograf bin ich ja vom Licht abhängig. Der Auslöser zu der Idee, die Ausstellung in der Botschaft zu zeigen, war das Transitabkommen zwischen der Republik Kosovo und seinem Nachbarn Albanien. Eine Transitstrecke durch Albanien, vom Kosovo zum Meer. Jeder in Berlin wird bei dem Wort Transitstrecke hellwach.
Nun zur Ausstellungseröffnung:
Als erster sprach der Hausherr, Herr Botschafter Skender Xhakaliu.

 

Der MP Bodo Ramelow musste sich, an diesem Abend, mit seinen MP -Kollegen und mit Wolfgang Schäuble über den Länderfinanzausgleich streiten, mit einem guten Ausgang. So wurde Bodo Ramelow von seinem Staatssekretär Malte Krückels ganz klasse vertreten.  
Er wies auch in seiner Rede darauf hin, das der Monat Oktober
der
EUROPÄISCHEN MONAT DER FOTOGRAFIE sei. Der Architekt und Freund Eckhard Feddersen  
sprach über meine Person, als Fotograf und Mensch. Aber auch über meine Projekte. Eckhard Feddersen ist als Architekt und Ideengeber für gemeinsames und Generationen übergreifendes Wohnen europaweit bekannt. Als letzter Redner hatte ich, gottseidank, den kurzen Redeteil.
 Die Besucher waren bunt gemischt, eben wie Berlin, Thüringen und das Kosovo. Ernst Fuchs mit 15 Freunden, Dr. Roland Schmitt mit charmanter Begleitung, ist wirtschaftlich in Thüringen und bald in der Republik Kosovo mit seiner Firma „Zusammen – Zusammen Wohnen“ erfolgreich tätig. 
 
Gerhard Naulin, in Begleitung seines Sohnes, ist nicht nur Stadtältester von Berlin, sondern auch der Begründer der Wannseeschule. Meinen HERZLICHEN DANK an alle Menschen, die im Vorfeld tatkräftig, durch ihre Reden und Kommen mit geholfen haben, dass der Anfang der Ausstellung „Begegnungen: Thüringische Momente“ ein großer Erfolg wurde. Die Fotoausstellung bleibt in der Botschaft bis Ende Dezember. Im November tausche ich den jetzigen 1. Teil (30 Fotos) gegen den 2. Teil (30 Fotos) der Ausstellung aus. Ich weiß, ich habe nicht mit jedem Besucher geredet, Verzeihung. Besserung ist versprochen! Großes Ehrenwort!!
Das Buch zur Ausstellung gibt es in jeder guten Buchhandlung. Die Fotoausstellung in der Botschaft kann Montag bis Freitag in der Zeit von 10.30 bis 16.00 Uhr besucht werden. Bitte vorher anmelden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Botschaft der Republik Kosovo, Wallstr. 65, 10179 Berlin
U.-Bahn bis Märkisches Museum.
So verbleibe ich mit meinen besten Wünschen, besonders an ALLE,
die im Oktober Geburtstag haben.
Sapere Aude
Herzlich Udo Lauer
Merlin-Presse-Berlin
Auszug aus dem Gästebuch:
 

   
 

  für Fragen und Antworten:

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Außenminister Steinmeier bei Solidaritätsmarsch in Paris: Heute schlägt das Herz Europas französisch
11.01.2015
Außenminister Steinmeier erklärte heute (11.01.) Nachmittag anlässlich seiner Teilnahme am Solidaritätsmarsch in Paris an der Seite der Bundeskanzlerin und weiteren Mitgliedern des Bundeskabinetts:  Wir sind heute nach Paris gekommen, um unsere europäische Solidarität mit Frankreich und den Opfern der brutalen Anschläge der letzten Tage zu zeigen. Das Signal an die Menschen hier in Paris ist: Wir stehen fest und entschieden an der Seite unserer französischen Freunde und Nachbarn. Frankreich kann sich auch in schweren Zeiten auf seine Freunde verlassen.

Weiterlesen: Steinmeier, Paris