Herausgeber: Udo Lauer - Merlin-Presse-Berlin

A+ A A-

           

 

Zusammensetzung der Bundesversammlung
auf einen Blick


1260 Stimmen, jeweils 630 aus Bundestag und Ländern

Die Parteien Mitglieder in
der Bundes-versammlung

CDU/CSU

539 Mitglieder
SPD 384 Mitglieder
Grüne 147 Mitglieder
Linke 95 Mitglieder
AfD 35 Mitglieder
FDP 36 Mitglieder
Piraten 11 Mitglieder
Freie Wähler 10 Mitglieder
Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen (BVB)/ Freie Wähler

1 Mitglied

Südschleswigscher Wählerverband

1 Mitglied

Erika Steinbach (fraktionslos) 1 Mitglied




Die Zahl der Delegierten, die die Länder in die Bundesversammlung schicken, ist je nach Auszählungsverfahren unterschiedlich.
Die Zusammensetzung kann sich durch Fraktionswechsel und Veränderungen der Bevölkerungszahl bis zum Termin der Bundesversammlung im Februar 2017 noch ändern.

Vier Kandidaten bewerben sich als Nachfolger für

Bundespräsident Joachim Gauck.
Wobei eigentlich nur einer reelle Chancen auf das Amt hat.
Die anderen drei sind Zählkandidaten
 

Weiterlesen: Zahlen und Fakten zur Wahl des Bundespräsidenten in der Bundesversammlung

Bundestagspräsident Norbert Lammerts
Rede
vor der Bundesversammlung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hielt am Sonntag vor der Bundesversammlung eine beeindruckende Rede. Die Geschichte des Westens sei eine der produktiven Selbstkritik und der Selbstkorrektur, betonte Lammert mit Verweis auf den Historiker
Heinrich August Winkler.

"Sehr geehrter Herr Bundespräsident, Exzellenzen, meine Damen und Herren, ich begrüße Sie, die Mitglieder und Gäste, alle herzlich zur 16. Bundesversammlung im Reichstagsgebäude in Berlin, dem Sitz des Deutschen Bundestages! Ich freue mich über die Anwesenheit unseres früheren Bundespräsidenten Christian Wulff und des langjährigen österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer.

Der 12. Februar ist in der Demokratiegeschichte unseres Landes kein auffälliger, aber auch kein beliebiger Tag.

Weiterlesen: Die Rede der Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert am 12. Februar 2016 vor der...

"Ja, Herr Bundestagspräsident,
ich nehme die Wahl des Hohen Hauses an!"

 


"Herr Präsident, verehrte Mitglieder der Bundesversammlung, sehr geehrte Mitbewerber, meine sehr verehrten Damen und Herren, "Ihr macht mir Mut." Dieser Zuruf einer jungen Frau damals vor zwei Jahren, der hat lange in mir nachgehallt. Und ich möchte ihn heute an Sie weitergeben. Von Herzen danke ich Ihnen, den Mitgliedern dieser Bundesversammlung, für die Ermutigung, mit der Sie mich heute auf den Weg in das höchste Amt unseres Staates senden. Ihre Wahl erfüllt mich mit großer Freude, und mein großer Respekt vor diesem Amt, der bleibt. Mein Respekt ist umso größer, weil Joachim Gauck hier im Saal ist, ein Bundespräsident, der diesem Amt, und ich füge hinzu, und unserem Land gut getan hat, ein Präsident, der für die Freiheit spricht und der das Glück der Freiheit mit jeder Faser verkörpert. Ihnen, verehrter Herr Präsident, gilt mein - und ich bin ganz sicher - unser aller tiefster Dank.
Ich danke allen, die mich gewählt haben, für das Vertrauen. Und denen, die mich nicht unterstützt haben, denen gebe ich ein Versprechen: Im gleichen Respekt vor allen demokratischen Parteien, vor Regierung und Opposition, in Respekt vor dem Vielklang der Stimmen in unserer Demokratie werde ich dafür arbeiten, auch Ihr Vertrauen zu gewinnen.
Sorgen um die Zukunft ernst nehmen

Weiterlesen: Die Rede des zukünftigen Bundespräsidenten F.W. Steinmeiers am 12. Februar 2016 vor der...